Überspringen zu Hauptinhalt
040 325 455 0 info@heidrunjuergens.de Login

Unser Jahresrückblick – Das war unser Jahr 2020

Was für ein Jahr. Es ist schwer die richtigen Worte zu finden, um die Dynamik der turbulenten letzten zwölf Monate kompakt zusammenzufassen. Vieles hat sich verändert und noch viel mehr wird zukünftig anders sein als früher. Aber das bietet auch die Chance innezuhalten und einmal zu resümieren. Gerade zum Jahresende. Denn es sind einschneidende Belastungen und Herausforderungen aufgetaucht – in allen Lebensbereichen. Vor allem aber auch in der Arbeitswelt und der Wirtschaft.

Wir wollen daher zum Jahresende die Gelegenheit nutzen, einmal gemeinsam nach den guten Dingen zu forschen. Dabei haben wir erkannt, dass es auch guten Grund für Optimismus gibt.

Wie wir dieses Jahr verlebt haben und was wir für die Zukunft daraus mitnehmen, erzählen wir in diesem Rückblick.

Gesundheit ist das höchste Gut

Wenn wir eines in diesem Jahr gelernt haben, dann dass Gesundheit ein ganz besonders wertvolles Gut ist. Der Schutz unserer Mitarbeiter und Kunden stand daher bereits am ersten Tag der Pandemie an oberster Stelle. Die konsequente Einhaltung der Hygieneregeln und ein respektvoller und achtsamer Umgang miteinander und mit unser aller Bedürfnisse haben uns dabei geholfen, das Virus von uns und unseren Mitarbeitern fernzuhalten. Dafür sind wir ganz besonders dankbar, denn es ist nicht selbstverständlich. Wir möchten uns daher noch einmal ganz ausdrücklich bei all unseren Mitarbeitern und Kunden für die disziplinierte Berücksichtigung aller Auflagen bedanken. Wir wissen, dass viele davon mit Einschränkungen verbunden sind. Daher freuen wir uns umso mehr darüber, dass das alles so reibungslos geklappt hat.

Aber Gesundheit wird auch im Berufsleben und nach Corona dauerhaft einen anderen Stellenwert haben. Nicht nur in Hinblick auf Arbeitsplatzsicherheit, sondern auch und vor allem auch mit Blick auf die eigenen psychosozialen Anforderungen an Job, Aufgaben und Unternehmensumwelt. Arbeitnehmer werden anspruchsvoller und Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern zunehmend ein Mehr an Leistungen. Das ist über viele Jahre hart erkämpft aber wurde dieses Jahr noch einmal beschleunigt. Wir wurden in diesem Jahr mehr denn je für das Thema Gesundheit sensibilisiert – davon profitieren wir alle. Auch nach der Pandemie.

person clicking Apple Watch smartwatch

Digitalisierung und Home-Office? Kein Problem!

Auch wir haben uns wie so viele andere Unternehmen schnell an den Bedarf digitaler Arbeitsstrukturen anpassen müssen. Glücklicherweise waren wir auf die entstandenen Herausforderungen gut vorbereitet. Home-Office und eine stringente Planung der Vor-Ort-Belegschaft haben uns dabei geholfen nicht nur produktiv und erreichbar zu bleiben, sondern auch dabei, unsere eigenen Arbeitsprozesse und internen Abläufe zu reflektieren und nachhaltig zu verbessern.

Dazu gehören aber auch verschiedene technische Umsetzungen in unserer Internetseite. Bspw. das neue Formular für die Aufnahme in unseren Bewerberpool. Die Kundeninformationen für unsere Partnerunternehmen oder unsere neue und optisch überarbeitete Stellenbörse. Mit der Digitalisierung Schritt zu halten war uns immer schon sehr wichtig. Und wir arbeiten kontinuierlich daran höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Mit kreativen Ideen und hoher technischer Kompetenz konnten wir seit jeher schon Innovationen umsetzen und damit Leistungen und Service für alle verbessern.

Krise als Chance

Die Entschleunigung der letzten Monate hat mitunter aber auch etwas Gutes an sich. Sie birgt das Potenzial, einmal Inne zu halten und sich auch auf die eigene Ausrichtung zu konzentrieren. Nicht wenige Arbeitnehmer nutzten die Zeit für Re- und Weiterqualifizierung. Die Pandemie ist der Katalysator für eine neue Kompetenzorientierung. Nicht nur in Hinblick auf Digitalisierung und den Umgang mit digitalen Medien. In der Krise wurden dementsprechend nicht nur die Notwendigkeit, sondern vor allem auch das Interesse an neuen Qualifikationen und Kompetenzen erkannt. Aus dem, was Menschen gerne und aus Interesse tun, entstehen neue stabile Fähigkeiten, die für die Arbeitsformen der Zukunft unerlässlich und sinnvoll sind. Anpassungsfähigkeit, Methoden des agilen Projektmanagements, aber auch emotionale und soziale Fähigkeiten bekommen mehr Bedeutung. Die durch die Krise beschleunigte Digitalisierung lässt neue Zukunftskompetenzen entstehen.

green, red, and white fireworks on sky at nighttime

Mehr Ethik – Mehr Achtsamkeit

Wenn sich stabile Strukturen durch ein massives Ereignis wie einer Pandemie in einer solchen Schnelligkeit wie in diesem Jahr verändern, dann richtet das auch den Fokus aufs Wesentliche. Die emotionale, zwischenmenschliche Interaktion gewinnt – nicht nur vor dem Hintergrund der zunehmend technologisierten und digitalen Modernisierung – an Bedeutung. Die Corona-Pandemie rückt eine grundlegende Werte-Diskussion in den Vordergrund und wirft zuvor undenkbare Fragen auf. Wie wollen wir in der Zukunft leben und Arbeiten? Ethik, Fairness und das tiefere Bedürfnis nach Begegnung werden allem Anschein nach eine zentrale Bedeutung haben in dieser neuen Arbeitswelt. Mehr Ethik, mehr Fairness mehr Flexibilität in der Arbeitswelt – davon profitieren letztendlich alle.

Zusammenarbeit und Kollaboration sind auch in digitalen Räumen sehr gut möglich und avancieren zu den Erfolgsfaktoren der Zukunft. Viele Arbeitgeber haben mit Erstaunen festgestellt, dass Digitalisierung gar nicht so schwierig ist. Die Ära der Selbstsucht und des Wettbewerbs ist vorbei und wird vom Zeitalter der Kooperation abgelöst. Augenhöhe und Vertrauen schaffen Zusammenhalt und Zugehörigkeit – unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genauso wie zwischen Unternehmen und Angestellten. Teams rücken näher zusammen und teilen ihr Können und Wissen – unabhängig von Zeit, Ort und Technologie. Das sorgt für mehr Kreativität, Innovation und letztlich für Zukunftsfähigkeit und nachhaltigen Unternehmenserfolg. Kollaboration entwickelt sich gerade unter den Bedingungen der Pandemie zunehmend zu einem Motor für Produktivität und Innovation und ist damit für alle neuen Arbeitsformen essenziell.

Lassen Sie uns optimistisch sein

Es ist also viel passiert aber wir haben auch viel erreicht. Mit der Digitalisierung nicht nur Schritt gehalten, sondern Innovationen entwickelt und neue technische Tools und Systeme rasch und effektiv in der Praxis implementiert. Darauf können wir gemeinsam Stolz sein. Und es sollte uns die notwendige Zuversicht für das kommende Jahr geben. Lassen Sie es uns gemeinsam gestalten. Mit Optimismus und Engagement aber auch mit Zuversicht und Freude an dem was wir tun.

Vielen Dank für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein wundervolles neues Jahr 2021

Zurück
Kontakt
Bewerben