Überspringen zu Hauptinhalt
040 325 455 0 info@heidrunjuergens.de Login

Optimales Arbeiten im Homeoffice

Die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitswelt macht Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur idealen Variante, für eine angenehme Work-Life-Balance. Nicht zuletzt in Zeiten von Corona hat wahrscheinlich jeder einmal schon im Homeoffice gearbeitet und die Vorzüge dieser Variante zu schätzen gelernt.

Doch wie so oft gibt es nicht nur Vorteile und bei der Einrichtung eines optimalen Heimarbeitsplatzes ist einiges zu beachten. Damit das Arbeiten in den eigenen vier Wänden perfekt klappt, haben wir eine Übersicht und eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt mit Themen auf die es zu achten gilt. So haben Sie Einrichtung, Technik, Selbstmanagement perfekt im Griff.

Das Equipment und die Arbeits-Atmosphäre

Arbeit soll auch Spaß bringen. Wer sich weniger um technische Probleme kümmern muss, kann sich viel besser auf die wesentlichen Inhalte konzentriert. Eine gute Internetleitung, ein moderner Rechner oder Laptop und eine angenehme Maus-/ Tastatur Kombination machen hier schon sehr viel aus. Legen Sie sich am besten einen Lesezeichen-Ordner mit allen wichtigen Links an und proben Sie vor wichtigen Meetings, ob alles reibungslos funktioniert. Wer keine Überraschungen und Unsicherheiten fürchten muss wirkt sicher und arbeitet konzentrierter.

Achten Sie allgemein auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Idealerweise sollten Sie räumlich zwischen Arbeitsbereich und Privatbereich trennen können. Wenn das nicht möglich ist, dann räumen Sie nach Feierabend die sichtbarsten Utensilien weg.

Der Arbeitsplatz – Ordnung ist das halbe Leben

Man glaubt gar nicht was professionelle Büromöbel teilweise so kosten können. Ein optimal eingerichteter Arbeitsplatz ist eine nicht unerhebliche Anschaffung. Nicht immer wird jedoch jedes Möbelstück vom Arbeitnehmer übernommen. Um so wichtiger ist es jedoch darauf zu achten, den Arbeitsplatz sinnvoll einzurichten und aufzubauen. Das fängt bei der Wahl des Arbeits-Standorts und der Ausrichtung zum Fenster an aber hört nicht erst bei der Anpassung von Monitor, Tisch und Bürostuhl auf.

Damit die Augen wenig ermüden ist es immer empfehlenswert einen Monitor mit hohem Kontrast zu verwenden und idealerweise parallel zu einem Fenster zu sitzen, also mit Blick in das Zimmer. So vermeidet man unnötig geblendet zu werden und hat immer noch die beste Bild-Darstellung, vor allem bei reflektierenden Oberflächen. Genauso wichtig ist es den Tisch richtig einzustellen, idealerweise sollten bei einer aufrechten Sitzhaltung die Arme zur Auflage auf dem Tisch einen 90 Grad Winkel aufweisen. Der Rücken wird es einem danken.

Selbstmanagement und Disziplin

Selbst bestimmt arbeiten schafft eine Menge Freiheiten aber auch eine Reihe von Pflichten. In den eigenen vier Wänden fehlt externe Kontrolle und nicht wenige Arbeitnehmer verlieren schnell den tatsächlichen zeitlichen Aufwand aus den Augen. Zu Hause besteht natürlich immer die Gefahr, dass sich immer wieder private Angelegenheiten dazwischenschieben. Tatsächlich empfiehlt es sich daher dringend, diszipliniert zwischen Arbeitszeit und privaten Belangen zu unterscheiden. Dann ist nicht nur der Feierabend entspannter, sondern die Arbeit auch deutlich effizienter. Aktuelle Todo und konsequent geführte Zeitlisten helfen.

Struktur und Disziplin schaffen Ruhe und in dieser liegt ja bekanntlich viel Kraft. Ein angenehmes Drumherum und wenig Ablenkungen sind ein guter Weg dahin, denn Ordnung – nicht nur analog, sondern auch bei der digitalen Ablage – hilft, unnötigen Stress beim Finden wichtiger Unterlagen vermeidet. Haben Sie viele virtuelle Meetings sollten Sie zudem unbedingt darauf achten, sich schon morgens – genauso als ob Sie zur Arbeit fahren würden – auf die Arbeit einzustellen. Wer sich angemessen kleidet und den Arbeitsplatz aufgeräumt hält, wirkt nicht nur selbstsicherer, sondern vermeidet auch unangenehme Überraschungen, sollte die Kamera doch einmal aus Versehen durch die Wohnung schwenken.

Die Homeoffice-Checkliste

  1. In der Ruhe liegt viel Kraft – achten Sie auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre ohne unnötige Ablenkungen
  2. Zeitliche Disziplin: Unterscheiden Sie klar zwischen Arbeitszeit und Privatem. Halten Sie sich an feste Arbeitszeiten.
  3. Selbstmanagement: Ziele setzen und eine strikte Strukturierung des Arbeitsalltags: Behalten Sie den Kalender im Auge.
  4. Ordnung: Wer weniger sucht, arbeitet effizienter und sicherer.
  5. Die richtige Arbeitseinstellung: Homeoffice ist kein Urlaub. Bereiten Sie sich auf den Arbeitstag genauso vor, als ob Sie im Büro wären. Das gilt auch für den Dresscode.
  6. Das richtige technische Equipment und vor allem ein moderner Monitor mit gutem Kontrast.
  7. Ergonomische Einrichtung und Einstellung des Arbeitsplatzes. Vor allem: Gute Beleuchtung und ausreichend Tageslicht.
  8. Dokumentation: Notieren Sie sich das Geleistete und Ihre Arbeitszeiten.
  9. Viel Kommunikation. Wer wenig sichtbar ist, sollte umso mehr auf anderen Wegen kommunizieren und Vertrauen schaffen.
  10. Machen Sie Pausen.