skip to Main Content

Ein neuer Gesamtverband für die Personaldienstleistungsbranche

Ein kleiner News-Nachtrag aus dem letzten Jahr. Durch die Zusammenlegung der Verbände dem BAP (Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e. V.) und dem iGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V.) sind diese seit dem 01. Dezember 2023 zum GVP (Gesamtverband der Personaldienstleister e. V.) geworden.

Kommt es jetzt zu großen Anpassungen und Änderungen für uns? Keines Falls, bis auf die neue Bezeichnung und ein neues Logo, bleibt fast alles beim Alten. Vorerst bleiben die Tarifwerke des iGZ und BAP wie aktuell bestehen.

Wieso also aus zwei Verbänden einen machen? Der GVP-Präsident Christian Baumann erklärt es wie folgt: „Hauptaufgabe des Verbandes ist es nunmehr, unsere Mitglieder bei dieser Aufgabe professionell zu unterstützen und gemeinsam eine werte- und qualitätsorientierte Branche weiterzuentwickeln.” Ein Nebeneffekt der Verschmelzung ist, dass der neue Verband zu einem der der mitgliederstärksten Arbeitgeberverbände in Deutschland geworden ist.